FC Herzogenbuchsee – FC Zollbrück 2:1 (0:0)

von Webmaster

Matchtelegramm 1. Mannschaft Saison 2019/2020

Samstag, 28. September 2019

FC Herzogenbuchsee – FC Zollbrück    2:1 (0:0)

Sportanlage Waldäcker, Herzogenbuchsee, 100 Zuschauer

Tore: 1:0 46. Schober, 1:1 67., 2:1 76.

FC Zollbrück: Schüpbach, Damian Wüthrich, Dominik Gerber, Zürcher, Zinniker, Schober, Reist, Stettler, Marc Oppliger, Simon Oppliger, Luca Beutler.

Ersatzspieler: Noel Stettler, Jordi, Nico Erhard, Andri Leuenberger, Rahim Laso.

Bemerkungen: Gfeller, Rindisbacher, Lisicky, Prokes, Schürch (alle verletzt), Blaser, Valentin Beutler, Alex Nyffenegger (alle gesperrt). Matteo Beutler, Jan Lüthi, Jonas Lüthi (alle abwesend).

 

FC Zollbrück verliert Spitzenspiel in Herzogenbuchsee! – Erste Niederlage für die Emmentaler!

Das Spitzenspiel der Gruppe 4 zwischen dem derzeitigen Spitzenreiter FC Herzogenbuchsse und dem Verfolger aus Zollbrück hielt nicht das, was die Affiche versprach. Beide Teams spielten auf abwarten, und die zahlreichen Zuschauer auf der Sportanlage Waldäcker konnten über die 90 Minuten gesehen kein Fussballspiel der Extraklasse miterleben, den zu viel stand für beide Teams auf dem Spiel. In den ersten 45 Minuten konnten die Gäste nach sage und schreibe 38 Minuten sich eine gute Torchance notieren lassen, vom Heimteam sah man gar nichts produktives geschweige denn einen Torschuss. Nach 90 Minuten hat nicht das bessere Team gewonnen sondern das glücklichere. Der FC Herzogenbuchsee festigt mit diesem Sieg die Tabellenspitze der Gruppe 4 und hat jetzt 4 Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger der SC Burgdorf.

Wir starten gut in diese Spitzenpartie der Gruppe 4 mit viel Elan und Druck auf das Heim Tor. Wir stehen gut bei den Leuten, haben viele Ballbesitze in unserer Hälfte und sind sehr Zweikampf stark. So nach 15. Minuten konnte ich auf beiden Seiten keine einzige Torchance notieren so ausgeglichen ist diese Partie es sieht fast so aus das man sich ja nicht wehtun will oder ein Tor schiessen. Das Heimteam operiert praktisch über die ganze Spielzeit nur mit langen Bällen aus einer gesicherten Defensive auf links und rechts doch unsere Jungs stehen gut und können so die Angriffe mit gutem Tackling immer wieder unterbinden und viele Ballgewinne erkämpfen. Nach 20 Minuten kann Marc ein erstes Mal auf das gegnerische Tor schiessen doch der Ball fliegt über das Tor in Out. Immer wieder wird durch kleine, unnötige Fouls des Heimteams unser Spielfluss unterbrochen. Wir lassen auch nach 25 Minuten Spielzeit in der ersten Halbzeit nichts oder gar nichts anbrennen und stehen weiterhin gut bei den Leuten und sind meistens Sieger in den Zweikämpfen, aber wir müssen mehr machen nach vorne, den wir sind viel zu lieb und können keine eigentliche Torchancen generieren. Das Spitzenspiel  plätschert so dahin und der gut disponierte Unparteiische hat keine Mühe diese Partie zu leiten. Auch die beiden Torhüter haben bis zu diesem Zeitpunkt einen eher ruhigen Abend. In der 38. Minute starten wir ein super Angriff über die linke Angriffseite mit Zürcher und Reist und dieser spielt mittels Flachpass den Ball in den Strafraum auf Simesch doch dieser schiesst den Ball über das Tor und nicht ins Tor. Dann ist Pause zu diesem Zeitpunkt nach 45 Minuten ein gerechtes 0:0 mit einem kleinen Chancenplus für unsere Jungs. Start nach Mass nach dem Pausentee für unser Team, den in der 47. Minute schiesst Schober, nach einem Corner getreten von der linken Seite durch Domi , den Ball zum 0:1 in die Maschen. Bereits 3 Minuten später kann auch des Heimteam einen guten Angriff nicht zum krönenden Abschluss bringen, den, der Ball schlittert äusserst knapp am Ausgleich vorbei über die Torlatte. Das Spiel flacht immer mehr ab und die Partie wird fast ein bisschen langweilig, den beide Teams stehen gut und halten den Ball lange in den eigenen Reihen wenn möglich oder dann wird der Ball einfach nach vorne geschlagen ohne wirklich gefährlich zu werden.  Kurzpassspiel sieht man praktisch gar nicht und dies von beiden Team es wird wie man so schön sagt „Kick an Rush“ gespielt. Wir können auch immer wieder mit viel Laufarbeit und Störarbeit im Spielaufbau die Gegenangriffe des Heimteams unterbinden. 67. Minute mit einem Schuss aus einem unmöglichen Winkel und der Ball fliegt über Butzi hinweg in Netz zum 1:1. Seit unserem Führungstreffer können wir keinen Druck mehr auf das gegnerische Tor ausüben und müssen in der Folge in der Defensive sehr viel arbeiten und viel laufen, den, das Heimteam hat nach dem Ausgleich Blut geleckt und erhöht jetzt die Schlagzahl auf unser Tor. In der 74. Minute können wir einen Entlastungsangriff über die linke Seite durch Michu starten, der, dann ein guten Pass auf Zürcher spielt und dieser mit einer tollen Flanke in den Strafraum auf den Hinterkopf von Luca doch der Ball landet nicht im Sondern neben dem Tor. 76. Minute guter Schuss auf unser Tor, doch Butzi ist zu Stelle und kann den Ball mit einer guten Fussabwehr abwehren.  Praktisch in der gleichen Minute nach einem Ballverlust unserseits kann das Heimteam schnell umschalten und kann Butzi mit einem guten Schuss zum 2:1 Führungstreffer bezwingen. Auch wir haben in der 81. Minute durch Schober noch eine Möglichkeit das 2:2 zu erzielen, aber eben, nur eine Möglichkeit und kein Tor. Das Heimteam spielt jetzt mit der nötigen Cleverness und mit einer Führung im Rücken ruhig und besonnen die restlichen Minuten der Partie herunter. Unsere Jungs geben nicht auf und Kämpfen um jeden Ball und jeden Meter um doch noch den Ausgleich zu erzielen und in der 89. Minute wäre es bald soweit gewesen nach einem tollen Schuss von Schober kann der gut disponierte Torhüter den Ball mit einer tollen Parade neben den Pfosten in Corner lenken. Und dann war Schluss!

Fazit aus meiner Sicht: Eine Punkteteilung wär nach dem Spielverlauf gerecht gewesen, den, nicht das bessere Team hat gewonnen sondern das glücklichere.

„WER AUFHÖRT BESSER ZU WERDEN, DER HÖRT AUF GUT ZU SEIN!“

Zurück