FC Zollbrück – FC Langenthal 2:0

von Webmaster

Matchtelegramm 1. Mannschaft Saison 2020/2021

Mittwoch, 26. August 2020

FC Zollbrück – FC Langenthal 2:0 (1:0)

Sportplatz Tannschachen, Zollbrück, 50 Zuschauer

Tore: 1:0 28. Dominik Gerber, 2:0 80. Tim Schober

FC Zollbrück: Schüpbach, Alex Nyffenegger, Dario Erhard, Blaser, Schürch, Valentin Beutler, Zinniker, Andri Leuenberger, Dominik Gerber, Luca Beutler, Iso Etoski.

Ersatzspieler: Stettler, Holzer, Micha Hofer, Nico Erhard, Elias Hofer, Schober, Reist.

Bemerkungen: Rindisbacher, Zürcher, Marc Oppliger, Simon Oppliger (alle verletzt), Matteo Beutler, Gfeller(abwesend).

 

Start in die Saison geglückt! – 2 Spiele, 2 Siege, 6 Punkte!

 

Bei guten äusseren Bedingungen starten unseren Jungs motiviert in diese Partie gegen den FC Langenthal. Mit schnellem und geradlinigem Spiel über die Flügel kommen wir das einte oder andermal gefährlich vor das gegnerische Tor aber leider ohne Torerfolg. Wir stehen gut bei den Leuten und lassen nicht viel zu. Unser Spiel können wir immer wieder aus einer gesicherten Abwehr ohne das wir vom Gegner gestört werden nach vorne mit weiten oder mit Kurzpassspiel aufbauen. Unser Jungs betreiben auch ein extrem aggressives Forechecking auf den Ballführenden und kommen so immer wieder zu Ballgewinne im Mittelfeld. Auch mit langen Abschlägen von Butzi in die Spitzen sind an diesem Abend auch immer wieder eine Gefahr für das gegnerische Tor. Erster Schuss auf unser Tor durch den FC Langenthal in der 19. Minute (weit daneben)! Auch beistehenden Bällen sprich Eckbällen sind wir immer wieder sehr gefährlich präsent im Strafraum aber auch hier lässt zu diesem Zeitpunkt (25. Minute) der längst verdiente Führungstreffer für unser Team auf sich warten. In der 28. Minute ist es dann soweit, langer Ball aus dem Mittelfeld auf Schürch in die Spitze und dieser legt den Ball Domi quasi einschussbereit auf den Fuss und dieser lässt sich nicht zweimal bitten und schiebet zum 1:0 ein. Auch unsere Defensivabteilung ist an diesem Abend sehr gut aufgestellt und kann teilweise in ext remis Bälle vor den einschussbereiten Gästen aus der Gefahrenzone spitzeln. 29. Minute Topchance FC Langenthal der Schuss fliegt knapp über das Tor. Glück gehabt! Es ist ein schnelles und intensives Spiel mit viel Laufarbeit und Kampf um jeden Ball von beiden Mannschaften. Dann ist Pause und beide Teams haben sich den Pausentee redlich verdient.

Auch nach der Pausenansprache von Vladi betreiben wir weiter ein gutes Pressing auf den Ballführenden und haben so viele Bälle um auch das Spiel in dieser Phase nach der Pause zu kontrollieren, weil die Gäste extrem hohen Druck entwickeln um den Ausgleich zu erzielen. Sie lassen uns kaum mehr Luft zum Atmen, doch wir halten oder versuchen entgegen zu halten was uns teilweise auch glückt. In der 55. Minute hat der Torschütze zum 1:0 auch das 2:0 auf dem Fuss bringt aber den Ball zum Leidwesen der Zuschauer nicht im Tor unter. Der FC Langenthal (60. Minute) operiert jetzt praktisch nur noch mit langen Bällen, weil unsere Jungs ziemlich hochstehen und keinen Spielaufbau der Gäste zulassen. 72. Minute die Angriffsauslösung funktioniert wieder, immer wieder schnelle und präzise Bälle über die linke und rechte Angriff Seite, aber auch hier fehlt der krönende Abschluss sprich das 2:0. Doch in der 80. Minute ist es soweit, nach einem schnell ausgeführten Freistoss im Mittelfeld auf den pfeilschnellen Reist, dieser spielt den Ball auf den heranstürmenden Schober und dieser schiebt eiskalt den Ball über die Torlinie zum viel Umjubelten 2:0. Doch das Spiel dauert immer noch 10 Minuten und die Gäste machen noch einmal Dampf und der Anschlusstreffer liegt in der Luft, doch unsere Jungs stehen weiterhin gut und spielen jetzt mit dem 2:0 im Rücken ihre Cleverness aus und lassen den Ball in den eigenen Reihen laufen und spielen so das Spiel herunter bis zum Schlusspfiff des Unparteiischen.

Über die ganzen 90. Minuten gesehen ist dieser Sieg sicher nicht gestohlen, doch wir mussten um jeden Ball, um jeden Zentimeter Rasen hart kämpfen bis zum erlösenden Schlusspfiff.

 

«WER KÄMPFT, KANN VERLIEREN, WER NICHT KÄMPFT, HAT SCHON VERLOREN. »

Zurück