SC Huttwil - FC Zollbrück 1:2

von Webmaster

Matchtelegramm 1. Mannschaft Saison 2020/2021

 

Samstag, 12. September 2020

 

SC Huttwil – FC Zollbrück1:2 (0:1)

 

Sportplatz Dornacker, Huttwil. 80 Zuschauer

 

Tore: 0:1 22. Dominik Gerber, 0:2 (P) 54. Zinniker, 1:2 (P) 60.

 

FC Zollbrück: Gfeller, Luca Beutler, Valentin Beutler, Blaser, Dario Erhard, Dominik Gerber, Rupp, Schober, Rindisbacher, Schürch, Zinniker.

 

Ersatzspieler: Schüpbach, Simon Oppliger, Holzer, Reist, Andri Leuenberger, Nico Erhard, Etoski.

 

Bemerkungen: Matteo Beutler (Privat), Zürcher (verletzt), Marc Oppliger und Alex Nyffenegger (Einsatz 2. Mannschaft), Elias und Micha Hofer (Einsatz Junioren B).

 

 

Sieg im Derby – Der FC Zollbrück grüsst wieder von der Tabellenspitze!

 

Es war ein hart umkämpftes Spiel in Huttwil mit vielen Haken und Ösen wurde um jeden Ball gekämpft mit dem besseren Ende für das Team um Trainer Spunda aus Zollbrück. Über die ganzen 90 Minuten gesehen war es ein sehr Zerfahrens Spiel und kein wirklicher Fussballleckerbissen, eben ein richtiges Derby! Der FC Zollbrück konnte mit dem nötigen Glück und Cleverness die 3 Punkte aus Huttwil entführen und stehen wieder an der Tabellenspitze der Gruppe 4. Dieses Spiel war nichts für schwachen Nerven!

 

 

Das Spiel war von Beginn weg sehr zerfahren, es war ein richtiges Abtasten und Beobachten. Unser Spiel war von gutem Spiel über die linke und rechte Angriff Seite geprägt und mit einem feinen Direktspiel aus einer gesicherten Defensive. In der 12. Minute nach einem guten getretenen Corner durch Domi von der rechten Seite in den Strafraum kann Vali mit einem guten Schuss den Torhüter zum ersten Mal zu einer Faustabwehr zwingen, ab diesem Moment sind wir die tonangebende Mannschaft auf dem Sportplatz Dornacker mit vielen Ballbesitzen das heisst die ersten Bälle sind praktisch immer die unseren an den zweiten Bällen muss noch gearbeitet werden, das wir diese auch noch in unserem Besitz nehmen können und so noch schneller und effizienter die Angriffe auslösen können und so den Gegner unter Druck setzen können. 18. Minute guter Ball von Rupp in Richtung Strafraum direkt auf den Kopf von Lecce doch der Kopfball sprich den Ball fliegt nicht ins Tor, sondern darüber. 19. Minute Schrecksekunde für alle FC Zollbrück-Fans die vor Ort waren, Blaser gab mit einem Kopfball den Ball zurück Richtung Fäbu, dieser unterschätzte den Ball doch er konnte diesen noch vor der ominösen Torlinie zu fassen kriegen. Nichts passiert! 22 Minute ausgezeichneter Diagonalpass von Blaser von der linken auf die rechte Seite auf Schürch und dieser zirkelt den Ball in den Strafraum und dort steht Domi, der, den Ball kaltblütig zum 0:1 in die Maschen schiesst. Wir stehen auch weiterhin gut bei den Leuten und der Druck auf das Heim Tor ist enorm. Das Heimteam operiert mehrheitlich nur mit langen Bällen in die Spitzen, aber diese sind bei uns in sicheren Händen und somit sind die Torchancen beim SC Huttwil bis zu diesem Zeitpunkt eher Mangelware. Schürch setzt in der 31. Minute nach einer Kopfball Stafette über Schober den Ball leider neben das Tor. Unser Flügelflitzer Silubringt mit seinen schnellen und mit viel Druck vorgetragenen Rush auf das gegnerische Tor immer wieder Gefahr und Unruhe in die Defensive des SC Huttwil. Dann ist auch schon Pause und wir gehen mit einer verdienten Führung in den Pausentee. Ein zweites Tor würde das Spiel unserseits sicher sehr beruhigen.

 

Wir kommen mit gleichviel Energie und Torhunger aus der Kabine. In der 50 Minute ist unser Torhüter Fäbu gefordert. Der macht das Bravourös und mit der nötigen Cleverness und Ruhe, entschärft er mit gutem herauslaufen vor dem heranstürmenden Angreifer diese Torchance. Der Druck des SC Huttwil auf unser Tor nimmt von Minute zu Minute zu, doch wir wehren uns mit Händen und Füssen und kommen so in der 54. Minute nach einem Foul im Strafraum des SC Huttwil zu einem Elfer, der, verwertet Zinni eiskalt zum 0:2. 60. Minute kurz mal unaufmerksam in der Defensiv und mit einem unnötigen Foul im Strafraum bleibt dem Unparteiischen keine andere Wahl als ebenfalls auf den Elfer zu zeigen und das Heimteam verwertet diesen zum Anschlusstreffer. So ab der 70. Minuten bekommen wir kaum einen Fuss vor den anderen und sind praktisch nur mit Defensivarbeit beschäftigt, den nach vorn läuft praktisch gar nichts mehr. Wir müssen uns mit Händen und Füssen gegen das anstürmende Heimteam wehren und um jeden Ball und Meter kämpfen. Ein sicherer Rückhalt in dieser teilweisen hektischen Phase ist sicher unser Torhüter Fäbu, der Ruhe ausstrahlt und die Bälle sicher hält. Der SC Huttwil spielt richtig Englischen Fussball einfach Kick and Rush aber wir sind auch in dieser Situation Herr der Lage und können die Bälle mit dem Kopf oder Fuss aus der Gefahrenzone spedieren. Auch kommen jetzt gegen Schluss des Spieles auch noch Emotionen auf und neben dem Spielfeld auf und der Unparteiische steht immer mehr im Mittelpunkt, doch er kann die Partie ohne Nennenswerten Vorkommnisse zu Ende pfeifen. Zum Schluss der Partie spielen wir noch unsere Cleverness aus um das Spiel nach Hause zu fahren, wurde aber noch ein richtig hartes Stück Arbeit bis zum langersehnten Schlusspfiff. Dann war Schluss, Ende, Fertig und die 3 Punkte gehen nach Zollbrück. Gratuliere!

 

Der Schreiberling

 

Dänu Wüthrich

 

 

«MACH EINFACH IMMER WEITER. JEDER WIRD BESSER, WENN ER AM BALL BLEIBT.»

Zurück